Ölpreise geben vor Lagerdaten nach

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Mittwoch vor der Veröffentlichung von Lagerdaten aus den USA gefallen. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 106,29 US-Dollar. Das waren 1,06 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,09 Dollar auf 103,13 Dollar.

Leichten Druck auf die Erdölpreise übten neue Daten des Verbands American Petroleum Institute (API) aus. Nach Zahlen vom Dienstagabend sind die Lagerbestände in den USA in der vergangenen Woche gestiegen. Am Mittwochnachmittag veröffentlicht das Energieministerium dann seine wöchentlichen Zahlen. Die Daten bewegen in der Regel die Märkte zumindest kurzzeitig.

Die Erdölpreise haben sich zuletzt mit der Richtungssuche etwas schwergetan. Nach kräftigen Anstiegen seit Jahresbeginn waren sie zwischenzeitlich deutlich gefallen. Zuletzt sind sie wieder etwas angezogen, da sie von der besseren Börsenstimmung profitiert haben. Rohöl ist nicht nur ein Rohstoff, sondern auch für einige Anleger ein Spekulationsobjekt. Steigen die Börsenkurse, hellt sich häufig auch die Stimmung am Ölmarkt auf.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.