Ölpreise geben erneut nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag die Verluste der beiden Vortage angeknüpft. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 72,96 US-Dollar. Das waren 52 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 37 Cent auf 71,27 Dollar.

Auf Wochensicht steuert der US-Ölpreis auf die stärksten Verluste seit Mitte März zu. Die sich rasch ausbreitende Delta-Variante des Coronavirus sorgt an den Märkten für Verunsicherung. Dies könnte auch die wirtschaftliche Erholung belastet.

Ein weiterer Belastungsfaktor ist die Förderpolitik des Rohölverbunds Opec+. Nachdem sich die 23 Länder zunächst nicht auf eine gemeinsame Strategie für das zweite Halbjahr einigen konnten, scheint sich jetzt eine Lösung abzuzeichnen. Diese jedoch könnte eine höhere Ölförderung als zunächst beabsichtigt nach sich ziehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.