Ölpreise drehen ins Plus - Starke Gewinne auf Wochensicht

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag an die zum Teil starken Gewinne der Vortage angeknüpft und weiter etwas zugelegt. Nach leichten Verlusten im frühen Handel drehten die Preise gegen Mittag wieder in die Gewinnzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete zuletzt 51,78 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um sieben Cent auf 49,11 Dollar.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel kurz vor dem Wochenende. Nach einer kräftigen Erholung der Ölpreise im Verlauf der Woche hielten sich die Investoren eher zurück. Seit Montag haben der Brent-Preis und der US-Ölpreis um jeweils etwa acht Prozent zugelegt. Preistreiber war unter anderem ein überraschend starker Rückgang der Ölreserven in den USA, der auf ein geringeres Angebot hindeutet und den Ölpreisen Auftrieb verlieh.

Rohstoffexperten der Commerzbank erklärten den Anstieg der Ölpreise auch mit "Nachwirkungen" der jüngsten Ankündigung Saudi-Arabiens, die Ölexporte im August zu senken. Allerdings warnten sie, dass der jüngste Anstieg der Ölpreise "auf tönernen Füßen" stehe. Die Ankündigung aus dem wichtigsten Opec-Land Saudi-Arabien ist nach Einschätzung der Commerzbank-Experten nicht mehr als ein "gut verkauftes Marketing". Denn aufgrund eines höheren Eigenbedarfs in den Sommermonaten stehe dem Land weniger Rohöl zum Export zur Verfügung.