Ölleck an Dieselaggregat im AKW Philippsburg

dpa-AFX

PHILIPPSBURG (dpa-AFX) - Bei Wartungsarbeiten in Block 2 des Atomkraftwerks Philippsburg haben Mitarbeiter ein Leck an einem Dieselaggregat festgestellt. Wie das Umweltministerium in Stuttgart am Dienstag mitteilte, wurde bei einem Probelauf am 10. November entdeckt, dass Motoröl am Ölkühler des Motors ausgetreten war.

Der Ölkühler sei vom Betreiber EnBW daraufhin ausgetauscht worden, hieß es weiter in der Mitteilung. Und weiter: "Es ergaben sich keine Auswirkungen auf Personen und die Umwelt." Es habe sich um einen Zwischenfall ohne bedeutendes Sicherheitsrisiko gehandelt.

Das betroffene Dieselaggregat gehört zu einem Notspeisesystem, das aus mehreren Aggregaten besteht und der "Nachwärmeabfuhr" bei Störfällen dient. Das Aggregat sei zum Zeitpunkt des Ereignisses planmäßig außer Betrieb gewesen. Die anderen Systeme seien ohne Einschränkung zur Verfügung gestanden. Durch den Schaden an dem Ölkühler habe sich die Dauer der Außerbetriebnahme von fünf Tagen um etwa einen Tag verlängert.