Wird Öl im nächsten Jahr der beste Vermögenswert sein?

Motley Fool Investmentanalyst

Der Ölpreis ist in den letzten Monaten in die Höhe geschnellt. Die Sorte Brent Crude ist von 46 US-Dollar pro Barrel im Juni auf über 60 US-Dollar pro Barrel in den letzten Wochen gestiegen. Dies hat viele Anleger überrascht, da die Stimmung gegenüber der Öl- und Gasindustrie im Jahr 2017 insgesamt eher verhalten geblieben ist.

Allerdings haben die Angebotskürzungen der OPEC-Mitglieder und das anhaltende Nachfragewachstum dazu beigetragen, den Ölpreis auf den höchsten Stand seit über zwei Jahren zu treiben. Könnte dies der richtige Zeitpunkt sein, um sich in dieses Wachstum einzukaufen?

Ein optimistischer Ausblick?

Während die grüne Technologie zweifellos die Nachfrage nach Öl unter Druck setzt, wird sie auch in den kommenden Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil des Energiemixes bleiben. Das gilt vor allem für die Schwellenländer, in denen Öl im Transportwesen und in anderen Industriezweigen weiterhin beliebt sein dürfte. Dies könnte dazu führen, dass der Angebotsüberschuss der letzten Jahre weiter abgebaut wird, und das könnte eine gute Nachricht für den Ölpreis sein.

Darüber hinaus könnte die OPEC die Begrenzung der Fördermenge nach dem Auslaufen des aktuellen Abkommens fortsetzen. Saudi-Arabien hat kürzlich erklärt, dass es sich weiterhin für die Beendigung des globalen Überangebots einsetzt, was bedeuten könnte, dass eine Verlängerung des Abkommens bevorstehen könnte.

Selbst wenn sich die OPEC nicht auf weitere Angebotsreduzierungen einigen kann, könnte der relative Mangel an Explorationsausgaben in den letzten Jahren branchenweit dazu führen, dass die Nachfrage in den kommenden Jahren das Angebot übersteigt. Da sich der Ölpreis auf einem niedrigen Niveau befindet, haben viele Ölkonzerne ihre Investitionen reduziert, um ihre Finanzen zu verbessern. Dies kann dazu führen, dass mittelfristig weniger neue Anlagen zu verzeichnen sind.

Potenzielle Investitionsmöglichkeiten

Da der Ölpreis in den letzten Jahren relativ niedrig war, werden eine Reihe von Öl- und Gasunternehmen mit verlockenden Bewertungen gehandelt. Trotz des Ölpreisanstiegs in den letzten Monaten scheint die Stimmung der Anleger derzeit noch nicht besonders gut zu sein. Dies könnte bedeuten, dass es möglich ist, eine große Sicherheitsmarge zu erzielen. Dies kann den Anlegern mittelfristig eine optimale Chance auf Risiko und Ertrag bieten.

Der Kauf von Öl- und Gasunternehmen kann eine gewisse Vielfalt bieten, da einige Rohstoffaktien auch Nicht-Öl- Vermögenswerte haben. Da die globale Inflation in den kommenden Jahren potenziell ansteigen könnte, könnten die Dividendenzahlungen zusätzlich zu einem möglichen Anstieg des Ölpreises das Renditepotenzial dieser Aktien erhöhen.

Der Blick in die Zukunft

Offensichtlich bleibt der Ölpreis sehr volatil. Grüne Technologien und die Aussicht auf eine Rückkehr zu einer höheren OPEC-Produktion könnten das Wachstum etwas zurückhalten. Angesichts der allgemein niedrigen Bewertungen in der gesamten Branche und des Mangels an Explorationsausgaben sowie möglicher zukünftiger Nachfragesteigerungen könnte jetzt ein guter Zeitpunkt für einen langfristigen Kauf von Ölaktien sein.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 18.11.2017 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017