Öffentliche Trauerfeier für Joseph Hannesschläger

teleschau
1 / 2

Öffentliche Trauerfeier für Joseph Hannesschläger

Joseph Hannesschlägers Tod machte nicht nur die Zuschauer-Gemeinde der "Rosenheim-Cops" betroffen. Fans erhalten nun die Möglichkeit, sich bei einer öffentlichen Trauerfeier von dem beliebten Volksschauspieler zu verabschieden.

Knapp 20 Jahre lange war Joseph Hannesschläger das Aushängeschild der ZDF-Krimiserie "Die Rosenheim-Cops". Als oberbayerischer Polizist Korbinian Hofer spielte sich Hannesschläger in die Herzen vieler Zuschauer. Am vergangenen Montag verstarb der beliebte Schauspieler nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von nur 57 Jahren. Um sich gebührend von dem gebürtigen Münchner verabschieden zu können, wird am Montag, 27. Januar, in der Trauerhalle des Krematoriums am Ostfriedhof um 12.45 Uhr eine öffentliche Trauerfeier stattfinden.

Diese sei auf persönlichen Wunsch Hannesschlägers einberufen worden, heißt es vonseiten seines Managements. Den Schauspieler habe es gefreut, "wie viele Menschen nach Bekanntwerden meiner Erkrankung an mich gedacht haben". Vor Ort sein werden auch der ehemalige Oberbürgermeister von München, Christian Ude, und Hannesschlägers Kollegen von "Die Rosenheim-Cops", Max Müller und Alexander Duda. Die Weggefährten des Verstorbenen erinnern in Trauerreden an den Schauspieler. Kondolenzbücher liegen aus. Auch habe sich der Verstorbene gewünscht, "dass statt Blumen und Kränzen an den Mukoviszidose e.V. gespendet wird". Die Urnenbestattung werde "in den kommenden Wochen im engsten Familienkreis stattfinden".

Im Oktober 2019 hatte Hannesschläger seine schwere Krankheit öffentlich gemacht. Er litt an einem neuroendokrinen Tumor im Magen-Darm-Bereich. Da er zu dem Zeitpunkt bereits Leber-Metastasen hatte, wurde er nicht mit einer Chemotherapie, sondern nur noch palliativ behandelt. Schon seit einigen Jahren hatte Hannesschläger mit gesundheitlichen Probleme zu kämpfen. Mehrere Knieverletzungen zwangen ihn zu monatelangen Drehpausen.