Ärzte-Zoff: Salihamidzic soll Braun gefeuert haben

Hasan Salihamidzic soll Teamarzt Dr. Volker Braun gefeuert haben

Wirbel um die Trennung zwischen dem FC Bayern und Dr. Volker Braun!

Nach Informationen der Bild ist der umstrittene Mannschaftsarzt nicht auf eigenen Wunsch gegangen, sondern von Sportdirektor Hasan Salihamidzic gefeuert worden - wegen angeblicher Fehldiagnosen und länger veranschlagter Ausfallzeiten verletzter Spieler als geplant.

Der Rekordmeister war am Mittwoch nicht für eine Stellungnahme zu dem Bericht zu erreichen.

Laut der Bild soll es am vergangenen Sonntag zu einem handfesten Streit zwischen "Brazzo" und Braun gekommen sein.

Fehldiagnosen bei Boateng und Alaba?

Auslöser waren demnach die Diagnosen der Verletzungen von Jerome Boateng und David Alaba, die nach dem Sieg im Liga-Gipfel gegen Borussia Dortmund (3:1) über muskuläre Probleme klagten. 

Braun soll daraufhin eine MRT-Untersuchung angeordnet und eine lange Ausfallzeit diagnostiziert haben, möglicherweise sogar bis zum Ende der Hinrunde. Salihamidzic soll misstrauisch gewesen und sich bei Brauns Vorgänger Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt eine zweite Meinung eingeholt haben.

Das Urteil von "Mull": Boateng und Alaba leiden nur an einer leichten Muskelverhärtung - und können sogar zu ihren Nationalmannschaften reisen. Daraufhin soll Salihamidzic die Trennung von Braun mithilfe von Präsident Uli Hoeneß in die Wege geleitet haben.

Der Rekordmeister hatte am Montag in einer Pressemitteilung noch betont, Braun sei auf eigenen Wunsch gegangen. Der 44 Jahre alte Orthopäde und Unfallchirurg wolle sich verstärkt "um seine Praxis und seine Familie kümmern", hieß es.

Neuer verteidigt Braun

Hinter den Kulissen hatte es allerdings schon länger rumort. 

Vor allem die erneute Verletzung von Nationaltorhüter Manuel Neuer Mitte September sorgte intern für Diskussionsstoff und bei den Bossen für Unstimmigkeiten über die Aufstellung des Ärzteteams.

Der verletzte Kapitän widersprach am Dienstag zwar auf seiner Facebook-Seite "vehement" Behauptungen, Braun sei für die Entwicklung seiner Verletzung verantwortlich, da er nicht die idealen Behandlungsmethoden angewandt habe.

Kehrt Müller-Wohlfahrt zurück?

Aber: Es ist kein Geheimnis, dass sich viele Spieler nach wie vor beim früheren Teamarzt Müller-Wohlfahrt in der Münchner Innenstadt behandeln lassen.

Präsident Hoeneß soll sogar eine Rückkehr von Müller-Wohlfahrt favorisieren.