Ärger mit China. Reist Nancy Pelosi (82) wirklich nach Taiwan?

Die demokratische Kongressvorsitzende Nancy Pelosi lässt offen, ob sie auf ihrer gerade gestarteten Asienreise auch Taiwan besuchen wird. China warnte bereits, die USA sollten kein "Spiel mit dem Feuer" wagen.

Am Sonntag erklärte Pelosi, sie reise, mit "einer Kongressdelegation in die indopazifische Region, um Amerikas unerschütterliches Engagement für seine Verbündeten und Freunde in der Region zu bekräftigen."

Peking betrachtet Taiwan als Teil Chinas. Die Regierung und die meisten Menschen in Taiwan sehen sich jedoch als unabhängig.

An diesem Montag landete Nancy Pelosi in Singapur. Sie traf dort die Präsidentin des Stadtstaates Halimah Yacob. Vor ihrer Wahl zur Präsidentin war Yacob ebenfalls Sprecherin des Parlaments.

Mohd Fyrol/Official Photographer/MCI/Copyrighted by Ministry of Communications and Information (SG)
US-Demokratin Nancy Pelosi mit der Präsidentin von Singapur Halimah Yacob - Mohd Fyrol/Official Photographer/MCI/Copyrighted by Ministry of Communications and Information (SG)

Im Anschluss an den Besuch in Singapur sind weitere Termine in Malaysia, Südkorea und Japan angesetzt. Laut CNN plant das Pentagon eventuell notwendige Sicherheitsvorkehrungen, für den Fall, dass sie doch nach Taiwan reisen sollte.

Die USA haben sich in den vergangengen Monaten immer wieder aufdie Seite Taiwans gestellt. Präsident Joe Biden warnte China schon im Mai vor einem Angriff auf den Inselstaat. Die USA hätten eine "Verpflichtung", Taiwan zu verteidigen, so Biden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.