Ärger beim Team Kanada: Trio klaut Auto, Alkohol im Spiel

Ärger beim Team Kanada: Trio klaut Auto, Alkohol im Spiel

Der kanadische Skicrosser David Duncan, seine Frau Maja und ein Trainer sind in der Nacht zum Samstag nach einer Alkoholfahrt mit einem gestohlenen Auto in der Olympiastadt Pyeongchang festgenommen worden. Das bestätigte das kanadische Olympia-Komitee NOC in einem Statement.
Duncan (35), bei den Winterspielen Vierter und Letzter im kleinen Finale, entschuldigte sich für den unrühmlichen Vorfall. Sein Verhalten habe "nicht den Standards entsprochen, der von den Mitgliedern des kanadischen Teams eingefordert wird".
Auch Techniktrainer William Raine meldete sich zu Wort. "Ich habe meine Teamkollegen, meine Freunde und meine Familie enttäuscht", teilte der frühere Skirennläufer mit. Raine ist der Sohn von Nancy Greene, die bei den Spielen 1968 in Grenoble Gold im Riesenslalom geholt hatte.
Bereits am Samstag hatte das NOC den Vorgang bestätigt, aber noch keine Namen genannt. Laut Medienberichten unter Berufung auf die südkoreanische Polizei hatte das Trio einen offenen Wagen mit laufendem Motor entdeckt, war eingestiegen und losgebraust. Dann wurden die Diebe gestoppt. Raine soll gefahren sein. Die Beamten ermittelten offenbar einen Alkoholwert von 1,6 Promille. 0,5 sind erlaubt.