"Ängstlich, traurig, enttäuscht": Melissa Joan Hart an Corona erkrankt

·Lesedauer: 1 Min.
Melissa Joan Hart ist trotz Impfung an COVID-19 erkrankt. (Bild: 2019 Taylor Hill/Getty Images)
Melissa Joan Hart ist trotz Impfung an COVID-19 erkrankt. (Bild: 2019 Taylor Hill/Getty Images)

Die US-Schauspielerin Melissa Joan Hart ist an Corona erkrankt - trotz Impfung. In einem emotionalen Instagram-Video teilte sie ihren Frust und richtete eindringliche Worte an ihre Fans.

"Ich bin wütend, wirklich wütend", erklärte Melissa Joan Hart am Mittwoch in einem Instagram-Video. Die Schauspielerin, die in den 90er-Jahren vor allem durch ihre Rollen in den Serien "Sabrina - Total verhext!" und "Clarissa" bekannt wurde, ist an COVID-19 erkrankt - und das, obwohl sie bereits vollständig geimpft sei, wie sie in dem kurzen Clip berichtete.

"Beschützt eure Familien"

Das Atmen falle ihr schwer und sie fühle einen Druck auf ihrer Brust, so Hart. "Ich glaube, eines meiner Kinder hat es schon, und ich bete, dass es den anderen gut geht", erzählte der Serien-Star, der gemeinsam mit Ehemann Mark Wilkerson drei Söhne hat.

Hart sei "ängstlich, traurig" und "enttäuscht" darüber, wie sich die Situation in den USA entwickelt habe. "Wir haben Vorsichtsmaßnahmen getroffen und unser Risiko stark reduziert, aber wir wurden ein wenig faul. Und ich glaube, wir sind als Land faul geworden", erklärte die 45-Jährige. "Ich bin wirklich sauer, dass meine Kinder in der Schule keine Masken tragen mussten." Sie sei sich sicher, dass dies der Grund für die Ansteckung sei.

Abschließend richtete sie mahnende Worte an ihre 1,6 Millionen Instagram-Follower: "Ich wünschte nur, ich hätte es besser gemacht, also bitte ich euch, es besser zu machen." Man müsse die Pandemie nach wie vor sehr ernst nehmen: "Beschützt eure Familien. Beschützt eure Kinder. Es ist noch nicht vorbei."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.