Ägypten will bevorzugt Beschäftigte des Tourismussektors impfen

·Lesedauer: 1 Min.
Ägyptens Tourismusminister

Ägypten will bevorzugt Beschäftigte des Tourismussektors gegen Covid-19 impfen. Die Branche werde prioritär behandelt, denn der Tourismus sei ein "essenzieller Industriezweig für die ägyptische Wirtschaft", sagte Tourismusminister Chaled al-Anani der Nachrichtenagentur AFP am Rande einer Reisemesse in Dubai. In dem Sektor arbeiten rund zwei Millionen Menschen des gut hundert Millionen Einwohner starken Landes.

Bereits im Laufe dieses Monats sollen den Worten des Ministers zufolge in den Gebieten im Süden des Sinai und des Roten Meeres alle Beschäftigten der dortigen Tourismusindustrie geimpft sein. Die Regionen empfangen etwa 65 Prozent der Touristen des Landes. Danach sollen auch andere Gebiete wie Luxor, die Hauptstadt Kairo und Gizeh, der Ort der Pyramiden, davon profitieren, sagte Anani.

Wie in anderen Ländern auch war der Tourismus in Ägypten wegen der Corona-Pandemie stark eingebrochen. In den vergangenen Monaten erholte sich der Sektor wieder etwas. Im April begrüßte das Land rund 500.000 Reisende - mehr als doppelt so viele wie zum Jahresbeginn. Das Land hofft nun auf weitere Lockerungen, auch in Europa, Russland und den arabischen Ländern, damit der Tourismus noch weiter anzieht. Der Sektor trägt fünf Prozent zur Wirtschaftskraft des Landes bei.

In Ägypten wurde nach Angaben der Behörden bereits rund eine Million Impfdosen verabreicht. Das Land registrierte seit Beginn der Pandemie offiziell 245.000 Covid-19-Erkrankungen und mehr als 14.000 Todesfälle.

hcy/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.