Ägypten: Antike Totenstadt mit 40 Steinsärgen entdeckt

Deutsche und ägyptische Archäologen haben am Nil eine antike Totenstadt mit Dutzenden Sarkophagen und Kunstschätzen entdeckt. Die in der Stadt Minja in Ägypten gefundene Nekropole enthalte 40 Steinsärge, etwa 1.000 Statuen und eine Goldmaske, so Ägyptens Antikenminister Chaled al-Enani. Die Ausgrabungen begannen laut dem Ministerium im vergangenen Jahr und wurden von Forscherteams aus München und Hildesheim unterstützt.

„Das ist erst der Anfang einer neuen Entdeckung und ich meine, wir brauchen mindestens fünf Jahre um die Arbeit an der Nekropole zu beenden,“so al-Enani. "Bald ist Mittelägypten um eine Archäologische Attraktion reicher.“

Was hier liegt, ist mindestens 2.000 Jahre alt, vermutlich Gräber von Priestern Thoths, des alten Gottes des Mondes und der Weisheit und ihren Angehörigen.

Ägypten trauert immer noch den fast 15 Millionen Touristen nach, die 2010 ins Land kamen, vor dem erzwungenen Rücktritt von Präsident Hosni Mubarak im Jahr 2011. Im vergangenen Jahr waren es trotz kräftigen Zuwachses (+ 54%) erst wieder etwas mehr als die Hälfte – 8,3 Millionen.

su mit Reuters