Ägypten lockert strenges Fotoverbot für Touristen

Ägypten lockert strenges Fotoverbot für Touristen

Touristen müssen in ihrem Ägypten-Urlaub nicht mehr damit rechnen, dass ihre Kameras konfisziert werden. Das Land lockert das Verbot für das Fotografieren in der Öffentlichkeit - aber nur bis zu einem gewissen Grad.

Besucher:innen und Einheimische müssen sich nicht mehr heimlich auf Ägyptens Straßen fotografieren. Das Tourismusministerium hat angekündigt, dass das Fotografieren von Amateuren im öffentlichen Raum des Landes nun erlaubt ist.

Ausländische Vlogger und Social-Media-Influencer hatten in der letzten Zeit auf die darauf aufmerksam gemacht, dass die ägyptischen Behörden Foto- und Videoaufnahmen selbst an touristischen Stätten  unterbinden und die Kameraausrüstung beschlagnahmen.

Sowohl ägyptische Staatsangehörige als auch ausländische Tourist:innen haben sich darüber beschwert, dass die Behörden für Aufnahmen in öffentlichen Bereichen eine Genehmigung verlangen. Manchmal würden sie aber auch Kameras beschlagnahmen, wenn eine Genehmigung vorliegt.

Nun hat das Kabinett des Landes "neue Vorschriften für das Fotografieren zum persönlichen Gebrauch" sowohl für ägyptische Einwohner als auch für Touristen verabschiedet. "Das Fotografieren mit allen Arten von traditionellen Kameras, Digitalkameras und Videokameras wird kostenlos erlaubt sein. Es muss keine Genehmigung eingeholt werden", hieß es.

Weiter verboten: Bilder von Kindern und Bild, "die dem Image des Landes schaden"

Einschränkungen gelten weiterhin für das Fotografieren von Kindern und für kommerzielle Aufnahmen, heißt es in der Erklärung.

"Völlig verboten ist, Fotos von Szenen zu machen oder zu verbreiten, die auf die eine oder andere Weise dem Ansehen des Landes schaden können".

Die relative Lockerung der drakonischen Fotoregeln in Ägypten könnte ein gutes Omen für den Tourismussektor sein, der mehr als 10 % des BIP erwirtschaftet und etwa 2 Millionen Menschen in dem 103-Millionen-Land beschäftigt.

Ägypten bemüht sich seit Jahren um die Wiederbelebung dieses wichtigen Sektors, der durch die Revolution von 2011, die darauf folgenden Unruhen und die Covid-19-Pandemie immer wieder in Mitleidenschaft gezogen wurde.

***

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.